Bonität beschreibt Ihre Kreditwürdigkeit

Bonität beeinflusst den Kreditrahmen

Die Bonität beschreibt die Zahlungsfähigkeit und Kreditwürdigkeit eines Schuldners und gilt als der absolute Maßstab für Sicherheitsmerkmale bei der Beantragung eines Kredites oder einer Kreditkarte.

Wer einen Kredit oder Kreditkarte beantragt muss im Regelfall auch über eine passende Bonität als Voraussetzung dafür verfügen. Das würde bedeuten, keine Negativmerkmale in der Schufa zu haben sowie bestehenden Kreditverpflichtungen immer termingerecht nachgekommen zu sein und ein regelmäßiges Gehalt nachweisen zu können.

Hintergrund einer Bonitätsanalyse

Bei klassischen Kreditkarten wird lediglich ein monatlicher Überziehungsrahmen eingeräumt. Das bedeutet, dass die Kreditkarte auch über das eigentliche Guthaben hinaus genutzt werden kann.

Dazu wird allerdings die passende Bonität vorausgesetzt. Die Höhe des Überziehungsrahmens richtet sich nach dem monatlichen Einkommen und wird in der Bonität festgehalten. Bei Prepaid Kreditkarten wiederum entfällt die Prüfung der Bonität, da Prepaid Kreditkarten nur mittels des existierenden Guthabens genutzt werden können.

Bonitätskriterien

Es bestehen keine einheitlichen Bonitätskriterien für alle Schuldner. Abhängig von der individuellen wirtschaftlichen Situation erfüllt jeder Schuldner die Bonitätskriterien unterschiedlich stark. Bonitätskriterien sind unter anderem die aktuelle Einkommenssituation, die Höhe des Einkommens, Arbeitgeber und die Sicherheit des Arbeitsplatzes. Ebenso sind die Ausgabensituation (z.B. Mietausgaben) sowie die Vermögens- und Schuldensituation mit entscheidend. Entsprechend der eigenen individuellen wirtschaftlichen Situation ergibt sich für jede Person ein individueller Bonitätsscore bzw. Bonitätsrating.