Echte Privatkredite online finden

Das Internet bietet eine Fülle an unterschiedlichsten Privatkredit Anbietern. Hier werden schnell und unkompliziert unterschiedlichste Kredite – von privat an privat – vermittelt und Kreditnehmern privates Geld-leihen und Geld-verleihen ermöglicht. Sicherheit gewähren hier meistens beteiligte Banken die über mehrjährige Erfahrung in Erteilung von Privatkrediten verfügen.

Bei Privatkrediten werden die Raten und Zinsen im Regelfall individuell mit Ihnen abgestimmt. Bei Privatkrediten sind meistens die Zinsen günstiger als bei einer großen Bank und der Erfolg ist in vielen Fällen besser, da auch Selbständige unkompliziert einen Privatkredit bekommen.

Was ist ein Privatkredit?

Wer sich fragt was ein Privatkredit überhaupt ist, sollte prinzipiell zwischen Privat Darlehen oder Kredit von Privat an Privat und einem typischen Kredit von einer Bank an eine Privatperson unterscheiden. Definiert ist der Begriff Privatkredit als Kredit für Privatleute die sich für private Zwecke oder Konsumgüter ein Darlehen aufnehmen.

Ein Privatkredit wird am häufigsten als Kredit von Privat zu Privat eingestuft und das fängt schon im Freundeskreis an. Im Internet hat sich schon der Trend entwickelt, sich Kredit von Privatpersonen geben zu lassen, obwohl man den Verleiher gar nicht kennt.

Die Privatpersonen welche das Geld verleihen, zahlen ihre Wunsch Summe in einen Pool einer Partnerbank ein und erhalten lukrative Verzinsungen. Es profitieren alle Parteien, denn auch der Kreditantragsteller profitiert von sehr günstigen Kreditzinsen, gerade im Vergleich zu den Zinsen bei klassischen Banken oder Kreditinstituten.

BGH Urteil Bearbeitungsgebühren bei Krediten unzulässig

Unzulässige Kredit Bearbeitungsgebühr: Fordern Sie jetzt Ihr Geld zurück

Wer Kreditbearbeitungsgebühren gezahlt hat, kann diese dank eines neuen BGH-Urteils zurückfordern – zumindest für alle seit Anfang 2005 geschlossenen Verträge.

Die Oberlandesgerichte hatten nach einer Klage der Schutzgemeinschaft für Bankkunden entschieden, dass Kreditbearbeitungsgebühren unzulässig sind, da die Bearbeitung des Kredits keine Dienstleistung für den Kunden sei. Die Rechtsprechung ist eindeutig, Kunden sollten die Gebühr zurückfordern. „Finanztest“ berichtete, dass das Urteil des Bundesgerichtshofes ausfällt, Kunden aber trotzdem ihr Geld zurückfordern sollten. Zitat:Die Schutzgemeinschaft für Bankkunden bittet Kunden, die nicht selbst gegen ihr Kreditinstitut vorgehen wollen, ihr die Forderungen abzutreten. Sie will dann erneut vor Gericht ziehen und gleich auf Zahlung klagen.

Verbraucherschützer klagen die Rückerstattung von Kredit Bearbeitungsgebühren ein

Trotz der Urteile der Oberlandesgerichte haben bisher nur wenige Kreditinstitute die Gebühren eigenständig an Kunden zurückerstattet. „Finanztest“ berichtet in seiner Novemberausgabe, dass Verbraucherschützer die Erstattung einklagen wollen.

Kreditnehmer sollten schnell handeln

BGH-Richter begründeten die Ausdehnung der Verjährungsfrist nun damit, dass Verbraucher seit 2011 wussten, dass die Gebühren nicht erlaubt sind. Damals hatten Oberlandesgerichte entsprechende Urteile gefällt. Deswegen gelte nun die Verjährungsfrist von zehn Jahren. Betroffene Kunden können jetzt bis Ende des Jahres zu Unrecht erhobenen Gebühren von der Bank zurückverlangen.

Wie Sie Kreditbearbeitungsgebühren zurückfordern

Bei Kreditvergabe berechnen viele Banken Bearbeitungsgebühren zwischen 2 und 3,5% der Kreditsumme. Bei einem Kredit in Höhe von 20.000Euro wären das bei 3,5% beispielsweise 700 Euro. Wenn Sie nicht wissen, ob Sie eine Bearbeitungsgebühr zahlen mussten bzw. um welchen Betrag es sich dabei handelte, schauen Sie in Ihrem Kreditvertrag nach. Diese Summe können Sie nun von Ihrer Bank zurückfordern. Auf der Webseite von Stiftung Warentest gibt es dazu einen Musterbrief. Darin müssen Sie lediglich Ihren Absender, die Adresse der kreditgebenden Bank sowie die Vertragsnummer und Kreditsumme einfügen, den Brief ausdrucken, unterschreiben und abschicken.